SGSV - FSSS

Deaf Ski Europacup


Der „Ski - Deaf Europacup“ ist eine Ski-Rennserie auf Vereinsebene für Gehörlose aus aller Welt. Er ist zu vergleichen mit dem Welt- oder Europacup der Hörenden. Bis 2007 wurde die Bezeichnung „Ski - Deaf Alpencup“ benützt. Wenn die Rennen ausserhalb Europa stattfinden, dann kommt automatisch die Bezeichnung „Ski - Deaf Weltcup“.

Die Idee für diese Rennserie entstand im Jahr 1996 bei der Europameisterschaft in Sundsvall/Schweden. Während der langen Busreise, bei welcher alle Abfahrer ins weit entfernte Söleftea transportiert wurden, diskutierten einige „Skibegeisterte“ darüber, wie man den Gehörlosen Skisport aufwerten könnte. Es bestand die Befürchtung, dass wegen der wenigen Rennen – (die Deaflympics und Europameisterschaft finden nur im 4-Jahres Rhythmus statt), das Interesse der Gehörlosen am Skisport sinken könnte. Es gab zwar einige kleinere Rennen wie die Landes- und Vereinsmeisterschaften, doch waren diese nicht genügend populär und haben wenig Anziehungskraft. Der Südtiroler Martin Larch kam auf die Idee, eine neue Rennserie zu gründen. Er dachte sich genau aus, wie man diese unabhängig von einem Verein oder Verband organisieren könnte. Die Rennen werden von verschiedenen Vereinen, welche sich dafür bewerben, veranstaltet. Jedes Jahr werden an 3 Austragungsorten je 4 Bewerbe durchgeführt, was pro Jahr 12 Rennen ergibt. Es bestehen genaue Regeln und Bestimmungen. Punkte werden wie im Weltcupmodus vergeben.

Das 1. Rennen fand im Jahre 1997 in Brixen in Südtirol (ITA) statt. In den ersten beiden Jahren wurden die Rennen nur in Österreich und Südtirol ausgetragen; später kamen Frankreich und die Schweiz dazu. Im Jahre 2002 wurden 2 Rennen sogar in Holland auf einer Kunstmatte organisiert. 2006 fanden die Rennen zum ersten Mal ausserhalb Europa statt und zwar in Quebec / Kanada. Die Rennserie wurde immer beliebter, es kamen jetzt durchschnittlich 60 Teilnehmer aus Österreich, Italien, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Kroatien, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Holland, Kanada und USA. Nach anfänglichen kleinen Problemen wurden die Organisationen immer professioneller.

Jeweils an Final-Wochenenden gibt es eine gemeinsame Sitzung, bei welcher für die nächste Saison geschmiedet wird, die Rennen vergeben sowie die Bestimmungen aktualisiert werden. Die Rennserie ist nun fester Bestandteil in vielen Ländern, sie dient bei vielen Gehörlosen Sport-Verbänden auch als Qualifikation für die Deaflympics bzw. Europameisterschaft.

Seit der Gründung dieser Rennserie koordinieren Martin Larch (ITA) und später dazu Toni Koller (SUI) die Rennen.

 

Webseite Ski Deaf Europacup

 

 



VERANSTALTUNGEN
21.10.2017 - 9.00 Uhr18. SM Bowling

mehr

04.11.2017 - 9.00 Uhr15. SM Unihockey

mehr

11.11.2017 - 10.00 UhrSGSV-FSSS Konferenz

mehr

18.11.2017Tennis Doppel - Plauschturnier

mehr